Seiten

Donnerstag, 23. März 2017

Big, bigger, oversize

Ein Pulli wie ich ihn liebe. OVERSIZE
Der Schnitt ist aus der Burda easy vom letztem Herbst. Das ist schon der zweite Pulli, aber nicht der letzte, denn oversize ist genau mein Ding, bequem und lässig.


Den Stoff für den nächsten Pulli habe ich mir schon rausgesucht. Aber nun erst einmal zu den besonderen Merkmalen. Das Rückenteil ist hinten länger und abegerundet. Der Pulli ist schon sehr weit. Das ist nicht jedermanns Geschmack aber mir gefällts. Die Ärmel sind ziemlich weit unten angesetzt.


Der Stoff ist übrigens ein Sommersweat, den ich bei einem Outletverkauf erstanden habe. Streifen gehören neben Punkte zu meinen Lieblingsmustern und ich liebe sie in allen farblichen Variationen. Das grau und weiß ist besonders frisch jetzt für den Frühling.


Das Rückenteil habe ich geteilt, um den Stoffverbrauch zu reduzieren. Bei der Gelegenheit habe ich die Naht noch mal mit der Cover abgesteppt. Das passt zu so einem schlichten Pulli.


Den Ausschnitt mag ich besonders, denn er hat für meinen Geschmack genau die richtige Größe, nicht zu groß und nicht zu klein. Allerdings muss man beim Einfassen daran denken, das Bündchen nicht zu locker anzunähen. Ich habe das Bündchen anschließend mit der Covermaschine noch gecovert, sodass das Bündchen schön flach liegt. 


Diesen Oversizepullli zeige ich heute bei RUMS.






Dienstag, 21. März 2017

Von der Lieblingstunika zum Lieblingsbeutel

So muss Upcycling sein! Aus einem alten Lieblingsteil ein neues Lieblingsteil nähen.
Aus einer Lieblingstunika aus einem Stoff von Anna Maria Horner, habe ich eine "Immer dabei Tasche" nach der Anleitung von Frau Kännchen genäht.


Ich freue mich sehr, dass ich den Stoff noch einmal wiederverwerten konnte. Die Tasche ist nicht gefüttert und passt so gefaltet in jede Handtasche. Ihr Innenlebe ist durch die französischen Nähte trotzdem wunderschön. Die Anleitung von Frau Kännchen zeigt euch jeden Schritt.


Ich nähe diese Taschen immer wieder gerne, weil sie schnell genäht sind und meine Stoffresteberge minimal kleiner werden. Außerdem eignen sie sich klasse als kleines Geschenk, denn so eine Tasche kann man schließlich jederzeit gebrauchen. Die nächste ist schon zugeschnitten.



Donnerstag, 16. März 2017

Erinnerungen an die Prilblumen meiner Kindheit



Dieser Pulli passt richtig zu diesem frühlingshaften Wetter. Die Blumen und die Farben scheinen einem zu zurufen: "Aufwachen, der Frühling ist da!" Gekauft habe ich den Stoff allerdings, da herrschte noch tiefster Winter, aber irgendwann muss der Frühling ja kommen.


Es ist ein leichter sehr angenehm zu tragender Sommersweat, entworfen von Cherrypicking mit Farben die genau mein Ding sind. Der dunkle blaue Hintergrund lässt die großen Farben in rot,rosa und weiß so richtig leuchten.


Mich erinnert der Stoff sehr an die Prilblumen aus den 70er Jahren. Damals klebten die Blumen von den Prilflaschen überall. Genäht habe ich mal wieder meinen Lieblingsschnitt nach einem gekauften Pullover. Diesen Oversizeschnitt habe ich euch hier schon häufiger gezeigt. Er ist ratz fatz genäht.


Diesen frühlingshaften Pulli zeige ich heute bei RUMS.


Dienstag, 14. März 2017

An apple a day.....

....keep the doctor away!
In diesem Sinne hoffe ich darauf, dass die Erkältungen fürs Erste hinter mir liegen. Ansonsten herrscht hier nähtechnisch ein bißchen die saure Gurkenzeit. Um Frühlingsklamotten wie Kleider Tops, T-shirts und dergleichen zu nähen, ist es mir immre noch zu frisch. Das dauert zu lange bis ich die Sachen anziehen kann. Somit versuche ich meinen Stoffbergen Herr zu werden und Reste abzubauen. 


Tischsets gehen bei uns immer, weil sie auch täglich auf unserem Esstisch liegen.
 Leider sind wir Familie Schmutzfink und so bleiben die Tischsets nicht lange sauber.


Aus diesem Grund haben sie nicht nur eine schöne Vorderseite sondern auch eine vorzeigbare Rückseite und können somit ein paar Tage länger liegen bleiben bevor sie in die Wäsche müssen.


Diese bunten Tischsets sind mein heutiger Beitrag zum Creadienstag.


Donnerstag, 9. März 2017

Kein Osterhase im klassischen Sinn



Von diesem Stoff musste ich einfach etwas kaufen. Leider war es nur ein halber Meter. Eigentlich kann man damit fast gar nichts nähen. Somit lag der Stoff auch eine ganze Weile in meinem Stofflager.


Dann fiel mir die erste Ausgabe in diesem Jahr von La maison Victor in die Hände. Darin fand ich einen tollen Raglanschnitt für ein Top. So etwas hatte ich schon länger gesucht. Der Schnitt ist nicht  zu lang, weit, kurz und mit Raglanärmeln. Genau mein Ding! Besonders gut gefiel mir auch der Ausschnitt.


Der Hasenstoff passte für die Vorder- und Rückseite. Für die Ärmel musste ich mir eine andere Lösung überlegen. Gerade bei Raglanschnitten finde ich  es besonders schön verschiedene Stoffe zu kombinieren. Gesagt getan, jetzt stellte sich für mich die Frage mit welchem Stoff kann ich die Hasen kombinieren?


Ich habe mich letztendlich für die dezente Version mit schwarzen Ärmeln entschieden. Mir gefällt es so! Schließlich sollte es ein Pulli für mich werden und kein Kinderpulli. Damit es nicht zu schwarz und weiß aussieht habe ich als Farbtupfer noch pinkfarbenes Paspelband zwischen die Nähte gesetzt.


Den falschen Osterhasenpulli zeige ich heute bei RUMS.


Dienstag, 7. März 2017

Eine Else macht noch keinen Frühling



...aber ein Elseshirt nach dem Schnittmuster von schneidernmeistern geht immer. Das Schöne an dem Schnitt, man braucht nicht viel Stoff. Bei mir reicht ein Meter für ein langärmeliges Shirt. Und Shirts dieser Art trage ich jetzt, wenn es etwas wärmer wird, besonders gerne. Einfach eine Jacke oder Weste darüber anziehen und fertig. Dieses ist dezent und schlicht in Farbe, passt zu vielen Sachen und lässt sich gut kombinieren. 


Diese Else zeige ich heute am Creadienstag.


Donnerstag, 2. März 2017

Pullover ohne Ärmel

Endlich habe ich es mal wieder geschafft bei RUMS dabei zu sein. Es ist nämlich nicht so als ob hier nichts fertig wird, aber viele von euch kennen das leidige Thema mit den Fotos. Entweder ist keine Zeit oder kein Licht oder beides nicht vorhanden. Gestern habe ich es dann doch geschafft und freue mich euch meinen Pullover ohne Ärmel zeigen zu können. 


Entdeckt habe ich die Anleitung auf der Seite von mmeulma. Ich war direkt hingerissen von ihren Beispielfotos und dann habe ich die Anleitung gelesen und habe sofort gewusst, das mache ich auch. Es ist nämlich einfach ein gestricktes Rechteck. Mehr Informationen findet ihr auf ihrem Blog.


Ich liebe diesen Pullover, weil er jetzt an Tagen, die schon den Frühling ahnen lassen, noch genügend Wärme gibt ohne das man sich dick einmummeln muss. Außerdem blitzt immer wieder ein Shirt heraus, das solo noch zu dünn ist.


Der Pullover sieht immer wieder anders aus, wenn man sich bewegt. Das gefällt mir daran aber besonders gut. Diese warme Version aus Alpakawolle ist hoffentlich bald zu dick. Ich überlege jedoch eine sommerliche Version zu stricken, weil man beim Stricken gar nicht denken muss, einfach glatt rechts stricken bis die gewünschte Länge erreicht ist. Mit dicken Nadeln geht das auch ziemlich  schnell.



Den Pullover ohne Ärmel nach einer Anleitung von mmeulma
zeige ich heute bei RUMS.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...